From the magazine LOKI 5/2019 | S. 24 The following page is 24

Ganz am Rande der Anlage befindet sich das Betonwerk Wattwil. Der Zement wird regelmässig von einer Ae 4/7 gebracht.

Bau | Ortstypische Nutzfahrzeuge in Spur H0

Abseits der Schienen

Steht man vor einer kleineren Modellanlage, dann sieht man einen verkehrenden Zug höchstens zwei Minuten. Da hat sich Markus Schälli einmal gefragt, wieso man so viel Aufwand für diese kurze Zeit betreibt, während andere Accessoires um ein Vielfaches länger zu sehen sind. Er zeigt uns nun, wie man mit möglichst geringem Aufwand ortstypische Nutzfahrzeuge umsetzt.

Wie viele Stunden an Arbeit hat man in all die Anhängewagen gesteckt, die Lok gesupert und allenfalls die Fahrzeuge verwittert, beleuchtet, mit Preiserchen bevölkert und, und, und. Alles für maximal zwei Minuten. Den Rest der Anlage sieht der Betrachter aber die ganze Zeit, sagen wir einmal 30 Minuten oder mehr. Sollte man da nicht diesem Bestandteil viel mehr Aufmerksamkeit widmen? Darum soll es in diesem Artikel gehen.

Auf meiner Anlage bin ich bestrebt, möglichst viele typische Toggenburger Einflüsse abzubilden, seien dies Gebäude oder eben auch Fahrzeuge. So möchte ich aufzeigen, wie man mit ganz einfachen Mitteln Nutzfahrzeuge abändern kann, damit sie den Eindruck machen, aus der Region zu stammen.

Wie meistens beim Modellbau beginnt es mit einem Bild des Vorbildes. Man sollte aber immer mehrere machen, sicher eines aus der…

[…]
⬆️
Melden sie sich für den LOKI Newsletter an und bleiben Sie informiert.