From the magazine LOKI 1/2020 | S. 50 The following page is 50

Bahnland Schweiz

Dass die Schweiz eine Bahnnation ist, ist nichts Neues. So faszinierend wie die Schweizer Eisenbahn heute auch sein mag, die Ursprünge der helvetischen Bahnen sind ein gesondertes Kapitel wert. Genau ihnen widmet sich der Autor Ronald Gohl im neuen Bahnbuch «Bahnland Schweiz». Das Werk entführt einen in das 19. Jahrhundert, wo noch die SBB-Vorgängerbahnen mit viel Pioniergeist die Schweiz nach und nach erschlossen.

Es beginnt bei den Privatbahnen und geht bis in die Ära zwischen der SBB-Gründung von 1902 und dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Dazwischen ist es gleichermassen bunt wie die Geschichte der Schweizer Bahnen. Erwähnenswert sind die aufgezählten Privatbahn-Dampfloks oder die ersten Doppelstock-Personenwagen von 1875. Auch die Geschichte der Uerikon-Bauma-Bahn wird in Bild und Text vorgestellt. Anhand ihrer Geschichte lassen sich die Problematiken des einstigen Bahnbetriebs bestens erläutern. Dem Rezensenten am meisten angetan hat es das Kapitel über die Speisewagen in der Schweiz. Es zeigt einen kleinen Querschnitt der schienengebundenen Gastronomie vergangener Tage.

Das Buch bietet mit seinen über 100 historischen Fotos einen spannenden Einblick in die Bahngeschichte der Schweiz. Die schier unendliche Geschichte wird punktiert mit interessanten Fakten untermalt. Hans Roth

Bahnland Schweiz Ronald Gohl 1. Auflage, 2019, gebunden 144 Seiten, 21,0 × 26,0 cm Weltbild Verlag GmbH ISBN 978-3-03812-778-9CHF 36.90Einfach und bequem online bestellen unter: www.staempfliverlag.com/lokishop
Bahn aktuell
⬆️
Melden sie sich für den LOKI Newsletter an und bleiben Sie informiert.