Die Ae 8/14 kommt angerollt!

Sie war eines der Highlights an der diesjährigen Spielwarenmesse, die Ae 8/14 11851 der Schweizerischen Bundesbahnen aus dem Hause Roco. Um die immer schwerer werdenden Züge über den Gotthard zu befördern, entschied sich die SBB zur Anschaffung von riesigen Doppellokomotiven. Im Jahr 1931 stellten die SBB die Ae 8/14 11801 in Dienst. Neben dem technischen Konzept, lehnt sich auch die äußere Gestaltung der beiden Lokkastenhälften der Ae 8/14 stark an die Ae 4/7 an. 1932 erhielten die SBB eine weitere Ae 8/14, die als Nr. 11851 eingereiht wurde. Sie wurde im Gegensatz zur 11801 jedoch nicht von SLM und BBC, sondern von SLM und MFO entwickelt. Anlässlich eines Umbaus im Jahr 1961 erhielt die Lokomotive neue geschweißte Führerstände für sitzende Bedienung, baugleich denen der neuen Ae 6/6-Lokomotiven. Die 11851 war in diesem teilmodernisierten Zustand noch bis 1976 in Betrieb, und wurde 1977 in Bellinzona ausgeschlachtet und in Biasca verschrottet.

Werner Frey hat sich für die LOKI das analoge Modell etwas genauer angeschaut. Seinen Beitrag finden Sie in der LOKI 6|2020.

Stefan Treier hat sich für uns die digitale DC Variante angeschaut und vor allem auch angehört. Das ausführliche Video mit Fahraufnahmen des 40 Zentimeter Roco Modells können sie sich hier anschauen.

Die schwere Doppellok ist eine Neukonstruktion und ist in der digitalen Version mit zwei Decodern (PluX22) ausgestattet.

AnalogArt.-Nr. 71813
Digital SoundArt.-Nr. 71814
WS / Digital SoundArt.-Nr. 79814

Erhältlich im Fachhandel

⬆️
Melden sie sich für den LOKI Newsletter an und bleiben Sie informiert.