Daniel Wietlisbach

Bibliographie

Sag niemals nie!

Sie sind nicht unterzukriegen und halten sich seit Jahrzehnten: Märklin-M-Gleise finden sich noch auf vielen Modelleisenbahnanlagen. Zudem können sie - auf Börsen zum Beispiel - sehr preiswert erstanden werden. Wer M-Gleise aber plötzlich als etwas altbacken empfindet, kann sie schottern und damit aufwerten. LOKI-Autor Daniel Wietlisbach zeigt, wie.

Tiefer gelegt

Wie im Artikel über das Schottern von M-Gleisen erwähnt (LOKI 3 | 2020), störten danach die Signalkästen den aufgewerteten Gleisbereich immer mehr. Eine Lösung musste her, das Ziel wurde über Umwege erreicht und bedeutete nach Tarnversuchen schliesslich doch das Versenken der Signalantriebe …

Unten durch

Wie viel Zeit soll in ein Modellbauwerk investiert werden, das schliesslich kaum noch sichtbar sein wird? Etwa gleich viel wie bei einem sichtbaren! Zumindest solange es Spass macht, lautet die Schlussfolgerung nach dem Bau dieser kleinen Unterführung.

«Nicht den Doktor machen!»

Eine Modellbahn ohne Tunnels und Brücken geht überhaupt nicht. Und so gibt es kaum eine Anlage ohne Felsen, die mit unterschiedlichen Methoden nachgebildet werden können. Besonders gelungene Felsnachbildungen haben wir auf der modular aufgebauten Anlage von François Rast gefunden. Wir haben dem Modellbahner beim Bau eines reinen Landschaftsmodules über die Schultern geblickt.
⬆️
Melden sie sich für den LOKI Newsletter an und bleiben Sie informiert.